Überspringen zu Hauptinhalt
heart
HELFEN SIE UNS!
Sichern Sie damit die Zukunft unseres Vereins und damit die Hilfe für die Kinderklinik Datteln.
UNSER SPENDENKONTO:

Sparkasse Vest
IBAN: DE12426501500020084851
BIC: WELADED1REK

[give_form id="5181"]

Känguru Station

Früh- und Neugeborenen-Intensivstation

Delfin Station

Neugeborenenstation und Intensivstation für Kinder aller Altersgruppen

Über die Abteilung Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin

Die Abteilung für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln versorgt ihre stationären Patienten auf zwei Stationen – der Delfin Station in der Kinderklinik und der Känguru Station im St. Vincenz-Krankenhaus.
Gemeinsam sind die Neonatologie („Neugeborenen-Medizin“) der Vestischen Kinder- und Jugendklinik und die Geburtshilfe des St. Vincenz-Krankenhauses das Perinatalzentrum Datteln. Hier werden Mutter und Kind Tür-an-Tür auf höchstem medizinischem Niveau versorgt.
Nicht nur Medizin ist wichtig für die gute Versorgung kleiner Frühgeborener und kranker Kinder. Daher bietet die Abteilung ein differenziertes Angebot für die psychosoziale Begleitung und eine gute Nachsorge nach der Entlassung an. Hierbei unterstützt der Frühstarter Datteln e.V.
Die Känguru Station
Die Känguru Station ist die Früh- und Neugeborenen-Intensivstation im St. Vincenz-Krankenhaus. Sie befindet sich direkt neben dem Kreissaal und der Mutter-Kind-Station der geburtshilflichen Abteilung im Perinatalzentrum Datteln. Diese räumliche Nähe ermöglicht eine rasche und lückenlose Versorgung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. Jedes Jahr kommen hier 80-90 sehr kleine Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1500g zur Welt. Einige von Ihnen wiegen weniger als 500g. Ein hochspezialisiertes Team von für diese Aufgabe ausgebildeten Pflegekräften, Ärztinnen und Ärzten ist rund um die Uhr für die Kinder da. Die sehr gute Versorgungsqualität zeigt www.perinatalzentren.org.
Neben den Intensivbehandlungszimmern für die Kleinen gibt es dank der Unterstützung durch den Frühstarter Datteln e.V. auch Eltern-Kind-Zimmer auf der Intensivstation. Einen Einblick in Känguru Station, die durch Spenden des Frühstarters Datteln e.V. liebevoll gestaltet wurde, erhalten sie Video.
Die Delfin Station
Die Delfinstation ist die Neugeborenenstation und Intensivstation der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln. Hier versorgen wir Neugeborene, die unerwartet nach der Geburt kinderärztliche Hilfe benötigen und aus anderen Geburtskliniken ohne Kinderklinik zu uns verlegt werden und auch Frühgeborene, die mit ihren Eltern auf ihre Entlassung nach Hause vorbereitet werden sowie Kinder und Jugendliche aller Altersstufen, die intensivmedizinische Behandlung brauchen. Weitere Schwerpunkte sind die Versorgung von Kindern mit Langzeitbeatmung, die normalerweise zu Hause leben und von Kindern nach neurochirurgischen Eingriffen.
Ein erfahrenes, spezialisiertes Team von Pflegekräften, Ärztinnen und Ärzten ist rund um die Uhr für die Kinder da. Neben dem speziell ausgebildeten Team für Neonatologie und Kinder-Intensivmedizin kümmern sich bei Bedarf viele andere Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen der Kinderklinik um besondere Belange der kleinen Patienten. Die Eltern können gemeinsam mit ihrem Kind im Zimmer oder in einem separaten Elternappartement wohnen.  Die Unterstützung durch den Frühstarter Datteln e.V.  hat die schöne Gestaltung der Intensivstation und den ansprechenden Ausbau der Elternappartements ermöglicht. Hier kann man sich auch im Krankenhaus wohl fühlen.
Psychosoziale und beratende Begleitung
Während der Zeit in der Klinik werden die Familien durch eine Sozialpädagogin, eine Psychologin und auf Wunsch auch seelsorgerisch begleitet. Es gibt eine intensive Beratung vor der Geburt insbesondere in kritischen Situationen, Stillberatung für junge Mütter und Anleitung und Wissensvermittlung im besonderen pflegerischen Umgang mit den sehr kleinen Patienten. Der Frühstarter Datteln e.V. unterstützt die Ausbildung und Fortbildung des versorgenden Teams.
Endlich zu Hause – Bunter Kreis
Wenn endlich die Entlassung nach Hause ansteht, wächst bei aller Freude darüber manchmal die Sorge, wie die Familie mit der neuen Situation zurechtkommt. Hier hilft der „Bunte Kreis“.  Das Team des bunten Kreises lernen die Eltern schon in der Klinik kennen. Der Bunte Kreis berät und unterstützt die Familie in sozialen Belangen, koordiniert und begleitet zu Nachsorgeuntersuchungen und ggf. Therapien. Dieses Angebot der sozialmedizinischen Nachsorge ist im Prinzip eine Pflichtleistung der Krankenkassen. Immer wieder braucht der Bunte Kreis allerdings Hilfe durch Spenden – zur Deckung der Personalkosten und für die spezielle Ausbildung der Mitarbeiterinnen.
Frühchencafé
An jedem 1. Dienstag im Monat treffen sich von 15 bis 17 Uhr die „ehemaligen“ Frühgeborenen und kranken Neugeborenen und deren Eltern in der Mitarbeitercafeteria der Kinderklinik. Bei Kaffee und Kuchen haben Eltern Gelegenheit, sich mit anderen Eltern über den Alltag mit ihren Kindern auszutauschen. Sie können hier Rat einholen von psychosozialen Mitarbeiterinnen, vom Bunten Kreis, Pflegekräften und Ärztinnen.
An den Anfang scrollen